Geländereitkurs

   Seit wir unseren großen Sandspringplatz haben, benutzten wir unsere Springwiese kaum mehr. Der Gedanke, ihr wieder etwas Leben mit einem speziellen Kursanbegot einzuhauchen besteht schon lange. 2015 war es dann soweit. Ich war auf Lehrgang im Pferdezentrum Ansbach, wo es eine traumhafte Geländestrecke gibt. Diese mit dem Pferd zu bewältigen, ist eines der schönsten Erlebnissse gewesen. Ein ganz besonderer Kick...

Die Idee, einen kleinen Geländeparcour auf der etwa 4000m² großen Wiese zu errichten, wurde weiterentwickelt und gewann in den Wintermnaten immer mehr Struktur. Sobald der Boden es zulässt, werden wir hier feste Hindernisse installieren, die jedes Reiterherz höher schlagen lassen. Wir freuen uns schon selbst sehr darauf :)

Geplant ist für den 4 Tageskurs ein Zeitfenster wie beim Springkurs einzuplanen.

Bitte habt Verständnis dafür, dass wir hier nur sichere, sattelfeste Reiter annehmen, denn diese Hindernisse erfordern ein routiniertes reiterliches Können und auch mal eine Ansage seitens des Reiters, wenn das Pferd unsicher ist.

Externe Reiter sind auf unseren Schulpferden gern gesehen, jedoch nur nach vorheriger Sichtung.

Da wir diesen interessanten Kurs auf Naturboden abhalten und es leider in unseren hiesigen Breiten immer wieder vorkommen kann, dass es auch im August entsetzlich regnet, haben wir auch einen Plan B in der Tasche ;)

Die Hindernisse sind soweit alle mobil, so dass sie auch auf dem Springplatz aufgestellt werden könnten...

Aber wir haben schönes Wetter... :)

 beim Bau der Hindernisse half die ganze Familie mit. Wir hatten riesen Spaß!

 

 

  

Unsere Voltigier-Spiel und Spaßwoche

wurde das erste Mal in den Pfingstferien 2015 von Linda A. gehalten und war ein voller Erfolg. Die Teilnehmeranzahl ist auf 12 Kinder begrenzt, um auch wirklich jedem Kind einen ausreichenden Kontakt zum Pferd zu ermöglichen. Unbedingt zeitig anmelden, da die Nachfrage nach Kursplätzen größer ist, als wir anbieten können.

In den vier Tagen soll ein Gefühl für die Bewegung des Pferdes in allen drei Grundgangarten vermittelt werden. Wir richten uns hier ganz bewusst an die kleineren Kinder zwischen 5 und 8 Jahren, die einen Einstieg in die Reiterei über den lockeren spiellerischen Kontakt zum Pony.

Auch theoretische Inhalte wie Mimik und Gestik der Pferde werden gelehrt, was ebenso zur Unfallprophylaxe gehört wie auch einige Grundsätze zu kennen, wie z.B. das korrekte Fhren eines Pferdes.

Es wird viel voltigiert, also geturnt auf dem Pferd. Verschiedene Figuren werden den Kindern beigebracht und wenn es klappt auch mal eine Partnerfigur, also mit zwei Personen auf dem Pferd.

In der Zwischenzeit werden die anderen Kindern vom zweiten Trainer betreut und auch hier stehen Ponys zur Verfügung um schon mal zu üben aber auch nur um zu flechten und zu putzen.

Jeder Kurstag beinhaltet ein Mittagessen. (bei speziellen Nahrungsbedürfnissen bitte Bescheid geben)

Linda, selbst Trainer C im Voltigieren hat immer ein offenes Ohr für die Fragen und Bedürfnisse der kleinen Voltigierer. Sie achtet sehr darauf, dass keines der Kinder überfordert wird aber auch nicht unterfordert. das Wichtigste ist aber, dass alle Spaß an der Bewegung und an der Zusammenarbeit mit dem Pony empfinden und mit einem "Ich wll mehr" Gefühl nach Hause gehen. Das gelingt ihr immer mit ihrer einzigartigen umschtigen und freundlichen Art.

Einfach ein richtiger Einstieg ins Reiterleben...

 ...und eine Kutschfahrt gibts auch noch :)

 

 

Seit 2014 dürfen wir uns FN geprüfte Reitschule ** nennen und sind sehr stolz darauf. diese Auszeichnung besagt nicht nur dass wir fahren, sondern dass wir darüber hinaus auch die Pferde und das Equipment für eine weiterreichende Ausbildung von Pferd und Fahrer haben. Hier wird auch der Zustand der Fahrinfrastruktur geprüft und es müssen bei der Abnahme zu dieser Qualifikation die einzelnen Pferde auch vorm Wagen vorgestellt werden.

Wir bieten das FA 5 (kleines Fahrabzeichen) und das FA 4 (große Fahrabzeichen)auf Anfrage an. Kursleiterin ist hier, wie auch in den anderen Fahrkursen Birgit Matt, Trainer B

Der Ablauf eines Kurses ist folgendermaßen: Beim ersten ausführlichen Treffen mit Vorstellung und ersten Theorieeinheiten werden die Zeiten für die Praxiseinheiten auf der Kutsche festgelegt. Das dürfte auch für Berufstätige zu schaffen sein.


 

Bodenarbeitskurs 1

Dieser Kurs richtet sich an alle, die wirklich von ganz vorne beginnen möchten, bzw. an alle, denen die vielen Schnallen und Riemen an Sattel und Zaumzeug noch immer suspekt sind.                                 

In einer kleinen Gruppe von höchsten 6 Personen haben wir einen ganzen Nachmittag Zeit die ersten  Grundkenntnisse über unseren Ponies zu erwerben und Putzen, Satteln und Trensen so lange zu üben bis alle die notwendige Sicherheit gewinnen konnten.                                                                              

Diese aufeinander aufbauenden Bodenarbeitskurse sollen Euch zeigen, wie Ihr ein zuverlässiger und souveräner Partner für euer Pony werdet.

Was beinhaltet dieser Einsteigerkurs?

Praxisteil:

- das richtige Annähern und Ansprechen des Pferdes beim Holen von der Koppel

- das korrekte Anlegen des Stallhalfters

- das sichere Führen des Ponys von der Koppel zum Putzplatz (das klingt ganz simpel,  birgt aber viele Probleme die wir erkennen und denen wir vorbeugen wollen)

- Ponys sicher an der Anbindestange anbinden, Pferdeknoten lernen

- Putzen, den Einsatz der Putzutensilien am Pony üben, welche Gefahren können beim Putzen auftauchen und wie können wir ihnen begegnen, bzw. sie im Vorfeld schon erkennen und vorbeugen

- den Sattel pferdegerecht auflegen und schließen, nur Mut, wir üben erst mal an unseren Holzpferden bevor wir unsere neu erworbenen Fähigkeiten an unseren Ponies testen  :)

- das Reithalfter anlegen und die vielen Riemen sachgemäß verschließen, auch hier nehmen wie uns erst die tollen Holzköpfe vor damit wir in Ruhe üben können bevor wir ans lebende Modell gehen

Theorieteil:

- Bodenarbeit - was ist DAS???  Und warum ist es so wichtig?

- das Pferd: ein Lauftier, ein Fluchttier, ein Herdentier…. Was bedeutet das für uns im Umgang mit unserem Partner Pferd…?

- Kennenlernen der Putzutensilien und deren Einsatz am Pony

- Raum für Fragen,  hier könnt Ihr alles fragen was Euch auf dem Herzen liegt und Ihr schon immer    mal wissen wolltet, traut Euch, es gibt keine blöden Fragen!!!!

Ich freue mich diesen Nachmittag mit Euch zu verbringen, gemeinsam mit Euch die ersten Geheimnisse der Ponies zu lüften und Euch den Schrecken vor den vielen Riemen und Schnallen zu nehmen…

Bis bald!

Der Deutsche Reitpass (RP)

Der Reitpass ist ein Geländereitabzeichen der FN und unserer Meinung nach das schönste Abzeichen, denn es ist sehr vielfältig, fordert aber schon eine gewisse Reitroutine.

Der deutsche Reitpass hat folgende Ziele:

. das reiterliche Können zu heben

. den bewussten und schonenden Umgang mit Natur und Umwelt zu fördern

. das Verständnis für die Belange anderer Erholungssuchender sowie der Landwirtschaft, Forstwirtschaft und des Jagdwesens zu vertiefen.

. Für Sicherheit und Ordnung beim Ausreiten zu sorgen.

Was wird verlangt?

Die Prüfung besteht aus zwei Teilprüfungen, dem praktischen und theoretischen Teil:

Im praktischen Teil werden folgende Bereiche geprüft:

. Vorbereiten des Pferdes zum Ausritt

. Versorgen der Pferde bei Rast oder Unfall

. Reiten in allen Gangarten, Kolonnenreiten (nebeneinander, überholen, gegeneinander), Einzelgalopp von Punkt zu Punkt, Wegreiten von der Gruppe; Überwinden kleiner natürlicher Hindernisse (z. B. Kletterstelle, Wassereintritt, Überspringen von Baumstämmen) Springen im Gelände von vier festen Hindernissen von (bis zu 80cm hoch)

 

Im theoretischen Teil werden Fragen zu folgenden Bereichen gestellt:

. Grundkenntnisse der Reitlehre und der Pferdehaltung

. Reiterliches Verhalten und Umweltschutz

. Reiten im Straßenverkehr sowie in Feld und Wald

. Unfallverhütung

. Erste Hilfe für Pferd und Reiter  

. Kenntnisse der wichtigsten Rechtsvorschriften

Es gibt viel zu lernen, weshalb auch der Zeitbedarf bei mind. 3,5 Stunden pro Tag liegt. Wir bieten den Reiterpass sowohl im Frühjahr als auch im Herbst an. Als Vorbereitung empfehlen wir dringend, sich bereits vor dem Lehrgang schon ein wenig mit der Materie zu beschäftigen. Am besten besorgt man sich das Buch (siehe unten) bereits 2-3 Wochen vorher im Cavallinoshop direkt am Hof.

Was viele nicht wissen, aber eigentlich bekannt sein sollte: Jeder, der sich mit dem Gedanken trägt, irgendwann mal eine Reitbeteiligung zu nehmen, der sollte dieses Geländereitabzeichen besitzen. Solange nichts passiert, sind alle glücklich, kommt es aber zum Schadensfall stellt sich die Frage, wie kann ich meine Reitqualifikation, gerade im Gelände nachweisen?  Das sollte man versicherungstechnisch doch vorher überlegen...

Auch für diverse Weiterbildungen wie Abzeichen im Wanderreiten, Jagdreiten und Distanzreiten sowie für den Berittführer ist der Reiterpass Voraussetzung.

 

Wer hat bestanden?

Das Ergebnis muss in beiden Prüfungsteilen „bestanden“ lauten.

Eine nicht bestandene Prüfung kann wiederholt werden (über eine eventuelle Anrechnung eines Prüfungsteils entscheidet die

Prüfungskommission)

Der MATTHOF bietet den Reitpass nur MIT Springen an.

 

Der Vorbereitungslehrgang findet an vier Tagen, jeweils von 8.30 - 12.00 Uhr statt.

Die Theorieeinheiten dauern hierbei jeweils 90 - 120 Minuten

Am 5. Tag findet die Prüfung statt. Als erfolgreicher Teilnehmer erhalten Sie ein Abzeichen und eine Urkunde.

Buchtipps:

. „Der Deutsche Reitpass“

aus dem FN-Verlag aus der Reihe FN Abzeichen

. „Deutscher Reitpass – Fragen und Antworten“

aus dem FN - Verlag